Stellenangebote

Speziallogistik und Arbeitssicherheit im Fokus

Speziallogistik und Arbeitssicherheit im Fokus

Bild 2Bild 1

Speziallogistik und Arbeitssicherheit im Fokus

Die WeGo Systembaustoffe GmbH setzt den im vergangenen Jahr begonnenen Ausbau der Speziallogistik und die konsequente Förderung der Arbeitssicherheit 2018 in vollem Umfang fort. Profitieren werden davon die Kunden aus dem Profihandwerk und die Beschäftigten des Hanauer Multispezialisten.

Der Stellenwert der Logistik ist bei WeGo in den letzten zehn Jahren immer weiter gewachsen. Bei den Warenlieferungen zum Kunden und zwischen den rund 60 Standorten geht es um höchste Effizienz und eine dynamische Prozessgestaltung. Ziel bleibt die Lieferung der richtigen Menge zum richtigen Ort zur richtigen Zeit in der richtigen Qualität.

„Genau das erwartet der Profi-Kunde von uns", sagt Daniel Schimmelpfennig, Teamleiter Fuhrpark bei WeGo, und ergänzt: „Notwendig sind dafür eine spezialisierte Fahrzeugflotte und ein professionelles Management. Der Fuhrpark bleibt bei der WeGo auch 2018/2019 ein Segment mit wachsendem Investitionsvolumen, um den Kunden den bestmöglichen Service zu bieten."

High-Tech-Fuhrpark an allen Standorten

Die WeGo Systembaustoffe GmbH bewegt derzeit in Deutschland über 1.000 Fahrzeuge, davon gut 250 Spezialfahrzeuge wie z.B. Hochkrane mit Reichweiten bis zu 42 Metern. Vor allem den Bereich der Hochlogistik baut die WeGo weiter aus, weil es der Markt erfordert. „Wir müssen bei immer größeren Bauprojekten die Lieferungen immer höher und weiter platzieren", erläutert Daniel Schimmelpfennig, „und den Kunden immer mehr spezielle Materialien genau dort zur Verfügung zu stellen, wo sie gebraucht werden." Dafür sind künftig bei der WeGo höhere und leistungsfähigere Krane, Fahrzeuge mit solideren Fahrgestellen und flexibleren Entlademöglichkeiten im Einsatz. Die braucht es insbesondere bei Baustellen in Innenstädten mit ihren eingeschränkten Verkehrsflächen zum Anliefern, Rangieren und Lagern. Der Ausbau der Logistik- und Lieferkapazitäten wird alle WeGo Standorte betreffen. Schimmelpfennig: „Da unser Fuhrpark standardisiert wird, ist es möglich sich gegenseitig zu unterstützen, um Projekte und Kunden zu bedienen. Unser Fuhrpark wird so ausgestattet, dass die Fahrzeuge standortübergreifend flexibel einzusetzen sind."

Investitionen in Arbeitssicherheit

Die Logistik-Initiative bei der WeGo geht einher mit der Intensivierung des Themas Arbeitssicherheit. Dieser Prozess hat nicht nur eine technische, sondern auch eine persönliche Dimension: „Arbeitssicherheit ist elementar, schafft sichere Arbeitsplätze und schützt unsere Mitarbeiter", formuliert Michael Boelow, Leiter Arbeitssicherheit und Gesundheitsschutz, „in Fortbildungsmaßnahmen und Unterweisungen werden die WeGo Mitarbeiter kontinuierlich über Arbeitsschutzmaßnahmen informiert, und sensibilisiert, auf die eigene Sicherheit und die der Kollegen zu achten." Investieren wird WeGo aber auch hier in die Fahrzeugtechnik. „Es ist zwingend erforderlich, dass z. B. die Fahrzeuge eine überdurchschnittliche Sicherheitsausstattung besitzen. Das betrifft nicht nur den Hersteller, sondern auch die Fahrzeugaufbauten sowie Krane und Mitnahmestapler", erläutert Daniel Schimmelpfennig. Künftig obligatorisch sind unter anderem ein Abbiege-Assistent-System, deutlich verbesserte Ladungssicherungseinrichtungen, sichere Aufstiegsmöglichkeiten an Kran und Ladefläche sowie eine Achslastmesseinrichtung. Auch der „Wohlfühlfaktor" für die Fahrer spielt mit serienmäßiger Klimaanlage und Standheizung eine wichtige Rolle bei der Fahrzeugausstattung.

Eigenes Fachpersonal ausbilden

Flankiert werden die Optimierungsprozesse durch begleitende Fortbildung der Beschäftigten in den Bereichen Lager, Logistik und Transportmanagement. 2018 wird das „Modul 1 – Eco-Training" der Berufskraftfahrerqualifikation in Theorie und Praxis umgesetzt. Bei der diesjährigen Präsenz-Unterweisung ist ein Praxisteil für die Gabelstaplerfahrer integriert worden. Geschaffen wird zudem die Möglichkeit des gegenseitigen Erfahrungsaustausches zwischen den Mitarbeitern der Standorte, um von- und miteinander zu lernen. „Auf diese Weise und mit den genannten Maßnahmen entschärfen wir auch die Problematik des mangelnden Nachwuchses bei Berufskraftfahrern und in der Logistik", so Daniel Schimmelpfennig, „wir haben zudem mit der Ausbildung eigener Fahrer und Logistik-Fachkräfte beste Erfahrungen gemacht."

 

Standortinvestitionen für mehr Kundennähe und perfekten Service

Standortinvestitionen für mehr Kundennähe und perfekten Service

WeGoVTI

Mit neuen Standorten u.a. in München, Merzig und Bremen hat die WeGo-Systembaustoffe GmbH 2017 ihre Position als Multispezialist im Baustoffmarkt ausgebaut. 2018 setzt das Unternehmen den Kurs der Standortinvestitionen fort mit den Zielsetzungen kurze Wege für die Kunden, modernste Ausstattung und breites Serviceangeot.

 

„Ein erfolgreiches Jahr 2017 und positive Geschäftszahlen geben uns weiter Rückenwind für Neuinvestitionen und die Stärkung unserer regionalen Marktpräsenz mit den Marken VTI und WeGo“, erläutert Christian Horn, Vorsitzender der Geschäftsführung. In den nächsten Wochen sind dazu konkrete Maßnahmen geplant:

  • Die WeGo-Niederlassung in Ettlingen wird um die bisher in Karlsruhe ansässige VTI erwei-tert. Daraus ergeben sich eine Bündelung der Logistikkapazitäten, flexiblere Bestellung und Belieferung durch gemeinsame Lagerhaltung an einem Standort. Die Kunden der WeGo und VTI haben gemeinsam Zugriff auf ein noch größeres Sortiment.
  • Die Kunden der Regionen Saarland, Rheinland-Pfalz und Luxemburg erhalten künftig ihre Ware zentral von Merzig und Kaiserslautern, beide Standorte werden dazu entsprechend per-sonell, bei Lagerkapazitäten und Fahrzeugen erweitert.
  • Die beiden bisher getrennten VTI- und WeGo-Standorte in der Region Regensburg werden in Mintraching nahe der A3 zusammengeführt. Hier geht es u.a. um die Bündelung der Frachtraumkapazitäten, flexiblere Auftragsabwicklung durch gemeinsame Lagerhaltung und einen erweiterten Kundenservice durch zusätzliche Logistik-Vernetzung mit dem WeGo-Großstandort Nürnberg.
  • Genau jene Vorteile wie in der Region Regensburg zählen künftig auch für die Kunden der WeGo-Niederlassung Kiel. Sie hat mit René Hamann einen neuen Leiter, der auch für die beiden VTI Standorte in der Fördestadt und in Hamburg verantwortlich ist und die Vernet-zung dieser drei Niederlassungen weiter intensiviert.
  • Die VTI Leipzig wird an den WeGo Standort in Halle verlagert. Damit kommt man den zahlreichen VTI-Kunden entgegen, die schon jetzt näher an Halle als an Leipzig ihren Sitz haben, somit ebenfalls schneller beliefert werden können und zudem nun auch direkten Zu-griff auf die WeGo-Sortimente haben.

Nils Gagzow, Geschäftsführer Vertrieb, zu den Maßnahmen: „Hohe Präsenz in der Fläche mit spezialisierten Sortimenten für Profis ist eine Kernkompetenz der WeGo als Multispezialist. Wir reagieren deshalb rechtzeitig auf regionale Marktverschiebungen und sich ändernde Präferenzen unserer Kunden. Wir gewährleisten so schnellstmögliche Lieferungen, kürzeste Wege für Abholer und kundenspezifische Service- und Beratungsleistungen vor Ort.“

SIG Germany erweitert die Geschäftsführung

SIG Germany erweitert die Geschäftsführung

Nils Gagzow

Zum 1. Januar 2018 wurde Nils Gagzow in die Geschäftsführung der SIG Germany GmbH berufen. Der 44-Jährige erweitert damit das bestehende Führungsduo Christian Horn (Vorsitzender der Geschäftsführung) und Jessica Schwarz (Geschäftsführerin Finanzen und IT). Als Geschäftsführer ist Nils Gagzow für den bundesweiten Vertrieb des führenden deutschen Fachhändlers für Systembaustoffe im Bereich Boden, Wand, Decke, Dach und Spezialsysteme verantwortlich.

„Die Berufung von Nils Gagzow unterstreicht die Bedeutung des Vertriebs für den Gesamterfolg des Unternehmens“, sagt Christian Horn, Vorsitzender der Geschäftsführung bei SIG Germany. „Die damit übertragene bundesweit einheitliche Vertriebs-Gesamtverantwortung ist deshalb auch ein klares Signal zur Stärkung des Vertriebs bei SIG Germany insgesamt.“ Jessica Schwarz ergänzt: „Ich freue mich auf die jetzt noch engere Zusammenarbeit mit Nils Gagzow. Nun haben wir das Führungsteam komplett und sind in allen Bereichen gut aufgestellt.“

Nils Gagzow ist seit 2013 bei SIG Germany und war seitdem in verschiedenen Funktionen im Vertrieb erfolgreich tätig. In den letzten zwei Jahren verantwortete er in einer Doppelspitze gemeinsam mit Dominic Stuhldreher den Vertrieb der WeGo Systembaustoffe, einer der beiden erfolgreichen Vertriebsmarken der SIG Germany.
Mit der neuen Struktur und der einheitlichen Vertriebsverantwortung wird das seit zwei Jahren praktizierte Vertriebsmodell modifiziert, gestrafft und neu justiert. Im Rahmen der neuen, einheitlichen Vertriebsstruktur übernimmt Dominic Stuhldreher als Mitglied der Geschäftsleitung in Personalunion mit der Vertriebsverantwortung Süd-West jetzt die zukunftsweisende Aufgabe, die Synergieeffekte zwischen WeGo und VTI zu definieren und zu forcieren.
Die WeGo-Vertriebsverantwortung Ost, die Nils Gagzow bisher in Personalunion innehatte, wird schnellstmöglich neu besetzt.
Nils Gagzow sieht das Unternehmen durch die neue Vertriebsstruktur sehr gut aufgestellt: „Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe und die damit verbundene Gesamtverantwortung. Wir verfügen mit der WeGo und der VTI über zwei starke Marken mit erfahrenen Kolleginnen und Kollegen im Vertrieb. Ich bin sicher, dass wir gemeinsam viel erreichen und weiterhin profitabel und nachhaltig wachsen werden.“.

Preiserhöhungen ab 01. Februar 2018

Preiserhöhungen ab 01. Februar 2018

Sehr geehrte Damen und Herren,

unsere Lieferanten teilen uns mit, dass aufgrund anhaltender Kostenprogression, insbesondere bei den Transport-, Energie- und Rohstoffkosten, eine Preisanpassung erforderlich ist.

Für den Monat Februar 2018 wurden uns bislang nachfolgende Preiserhöhungen angekündigt. Bitte beachten Sie, dass die Angaben lediglich einem Durchschnittswert unseres derzeitigen Kenntnisstandes entsprechen.

Preiserhöhungen je Produktgruppe

Gipskartonplatten ca. 8 Cent je m²
Sonstige gipsgebunde Platten und Zementplatten, Spachtelmassen, Form- und Frästeile, Zubehör ca. 3,0 – 4,5%
Befestigungen (Schrauben, Dübel, etc.) ca. 6,0%
Logistikkosten Trockenbau ca. 15,0%
EPS bis ca. 10,0%
Glaswolle Hochbau ca. 3,5%
Isover Ultimate ca. 5,5%
Steinwolle Hochbau ca. 3,5%
Steinwolle Flachdach ca. 4,5%
XPS bis ca. 10,0%
Bodentreppen ca. 2,9%
Metallprodukte und HT-Rohre (Upmann) ca. 8,9%
   
ab 01.03.2018  
PU-Schäume ca. 6,5%
Silikone ca. 9,5%
Putze, Fassaden, Mörtel, Fliesen- und Bodensysteme, Bautenschutz bis ca. 4,5%
Dämmstoffe WDVS ca. 5,0%
Silo-Service-Pauschale (Baumit) +120 €

Bitte berücksichtigen Sie diese Preiserhöhungen in Ihren VK-Kalkulationen. Für Objekte oder Anfragen, die über den Erhöhungszeitraum hinausgehen, bitten wir Sie, entsprechende Angebote bei Ihren Ansprechpartnern in unseren WeGo Niederlassungen anzufordern. Die Erhöhungen werden zu den genannten Stichtagen auch bei den in unseren Produktkatalogen genannten Preisen berücksichtigt.

Herzliche Grüße
WeGo Systembaustoffe GmbH