SIG GermanyAusbildungErfahrungsberichte

Erfahrungsberichte

„Ich habe den Sprung vom Fachlageristen zum Lagerleiter geschafft“.

Daniel, ehemaliger Auszubildender, Niederlassung Berlin

Dass bei der WeGo eine Ausbildungsstelle zu vergeben ist, habe ich über einen Kontakt erfahren. Über meinen Ausbildungsplatz habe ich mich sehr gefreut; ich habe ihn ohne Aufwand ganz spontan bekommen.

Zu Beginn war ich mir nicht sicher, ob dies der richtige Bereich für mich ist bzw. ob ich den Anforderungen gewachsen bin. Die Angst war allerdings völlig unbegründet, nach 1 – 2 Monaten kannte ich schon alle Abläufe und Produkte. Die Einarbeitung wurde mir total dadurch erleichtert, dass wir strukturiert arbeiten und jeder weiß, was er zu tun hat. Wir arbeiten hier Hand in Hand, haben eine total schöne Niederlassung und sehr nette Kollegen. Manchmal (vor allem in der Hochsaison im Sommer) kann man sich vor Anlieferungen und Abholkundschaft kaum retten…im Team schafft man das aber, das schweißt auch zusammen!

Mitbringen sollte man als Auszubildender die körperlichen Voraussetzungen, da die Arbeit im Lager manchmal ganz schön anstrengend sein kann. Aber auch Geschwindigkeit in Arbeitsprozessen, Konzentration und Teamfähigkeit sind hier wichtig. Im Rahmen meiner Ausbildung fand ich es sehr gut, dass sich alle Azubis 1x/Jahr getroffen haben. Hier hatten die Azubis die Möglichkeit, sich untereinander auszutauschen.

Die WeGo bietet ihren engagierten Azubis und Mitarbeitern tolle Perspektiven: Nach meiner Ausbildung wurde ich übernommen und arbeite mittlerweile seit zwei Jahren als Lagerleiter. Ich habe den Sprung vom Fachlageristen zum Lagerleiter geschafft. Meine Aufgaben sind die Planung aller Schichten und die komplette Abwicklung der Be- und Entladungen. Auch für unsere Auszubildenden bin ich, neben dem Ausbilder, der erste Ansprechpartner. Mal sehen, vielleicht mache ich ja auch noch eine Ausbildereignungsprüfung.

Hier bei WeGo bekommt man Verantwortung übertragen und wird ernst genommen. Dass man oft neue Herausforderungen bewältigen muss, motiviert sehr!

„Ich bekomme hier regelmäßig Feedback, was mir bei meiner Weiterentwicklung sehr hilft."

Christian, ehemaliger Auszubildender, Hauptverwaltung Hanau

Dass ich mich damals für eine Ausbildung bei der WeGo entschieden habe, hatte einen guten Grund: Das Gesamtpaket, insbesondere die persönliche Note, hat gestimmt! Und ich habe mich auf mein Bauchgefühl verlassen, was mich nicht enttäuscht hat. Außerdem stand für mich schon sehr lange fest, dass ich einen kaufmännischen Beruf lernen möchte.

Als Azubi bei WeGo wird einem eine super-Orientierungsphase geboten: Dies beginnt bereits kurz nach der Einstellung mit dem sogenannten „Azubi-Kick-Off“. Und auch während der Ausbildung bleibt man immer up-to-date aufgrund verschiedener Schulungen und Seminare.

Heute kann ich sagen: WeGo ist für mich ein Arbeitgeber, den ich nicht missen möchte. Die WeGo ebnet jedem Auszubildenden den Weg, etwas aus seinem Berufsleben zu machen. Ich wurde nach meiner Ausbildung übernommen und habe ein duales Studium (BWL, Fachrichtung Handel) an der DHBW in Mosbach absolviert Die Finanzierung hat mir die WeGo aufgrund meiner guten Leistungen angeboten. Im Anschluss wurde ich als Assistent der Geschäftsführung eingestellt.

Heute freue ich mich darüber, dass ich als Category Manager in der Hauptverwaltung beschäftigt bin.

Ich erlebe hier vor allem ein sehr familiäres und gemeinsames Arbeiten in einer dynamischen und abwechslungsreichen Umgebung. Ich bekomme hier regelmäßig Feedback, was mir bei meiner Weiterentwicklung sehr hilft.

Wenn ich unseren künftigen Auszubildenden etwas mitgeben dürfte, würde ich Ihnen drei „Zutaten“ ans Herz legen, um außergewöhnlich und erfolgreich zu sein: Zum einen eine große Portion an Interesse, auch an den Produkten, außerdem Eigeninitiative & Engagement.

„Ich würde mich freuen, wenn WeGo mir nach meiner Ausbildung das Duale Studium anbietet. Dank der WeGo sind meine Ziele ganz hochgesteckt!"

Semir, Auszubildender im 2. Lehrjahr, Niederlassung Kassel

Da ich nur Gutes über die WeGo gehört habe, insbesondere über die Aufstiegschancen, habe ich mich bei der WeGo beworben. Ich muss gestehen, dass ich gerade zu Beginn, vor allem vor der Schule, ganz schön Angst hatte. So schnell wie die Zweifel gekommen waren, wurden sie aber auch wieder ausgeräumt! Die Kollegen, mein Niederlassungsleiter und die Personalabteilung haben mich von Anfang an gut unterstützt und mir Mut gemacht.

Neuen Auszubildenden würde ich raten, eine große Portion Ehrgeiz mitzubringen. Man sollte immer „über den Tellerrand hinaus“ schauen; Mühe und Einsatz werden hier in jedem Fall gesehen und auch gewürdigt.

Zu meinen täglichen Aufgaben gehört beispielsweise die Buchung der Warenausgänge mit SAP. Einen typischen Arbeitsalltag gibt es hier jedoch nicht, was das Arbeiten sehr abwechslungsreich und vielfältig gestaltet. Aufgaben, die mir besonderen Spaß machen, sind solche, in denen ich Verantwortung übernehmen darf. Der mir zugesprochene Verantwortungsbereich und die eigenen Projekte wurden seit Beginn meiner Ausbildung von Zeit zu Zeit erweitert. Zurzeit plane ich gemeinsam mit meinem Ausbilder die 25-Jahr-Feier, ich finde das ist ein großer Vertrauensbeweis!

Was ich am Ausbildungsprogramm der WeGo besonders finde, sind die individuellen Aufstiegsmöglichkeiten. Ich würde mich freuen, wenn mir die WeGo nach meiner Ausbildung das duale Studium anbietet! Durch Fleiß, Ehrgeiz und harte Arbeit hat man gute Chancen hier richtig weit zu kommen. Während der Ausbildung dürfen wir individuell auf unseren Arbeitsbereich zugeschnittene Schulungen und Veranstaltungen besuchen – ich habe das Gefühl, dass hier in jeder Hinsicht in die Azubis investiert wird. Und auch der Spaß kommt hier nicht zu kurz! Dank der WeGo sind meine Ziele ganz hochgesteckt!

„Hier bei WeGo hat man immer einen Ansprechpartner und kann bei Unsicherheiten jederzeit nachfragen."

Riccardo, Auszubildender im 3. Lehrjahr, Hauptverwaltung Hanau

Das Angebot, eine Ausbildung bei der WeGo zu machen, war ein echter Glücksgriff! Ich habe ein 4-wöchiges Praktikum gemacht und wurde dann gefragt, ob ich Interesse an einer Ausbildung habe. Die Kombination Schule und Arbeitsleben fand ich zu Beginn richtig gut, so kann man sich gut an die „längeren“ Arbeitstage gewöhnen. Dennoch war die erste Zeit geprägt von Herausforderungen. Wichtig sind die Offenheit für neue Aufgaben und Interesse an der Branche, damit der Spaß bei der Arbeit nicht zu kurz kommt. Außerdem sollte man kein Einzelkämpfer sein, sondern Lust auf Teamarbeit haben! Schön ist, dass man hier bei WeGo immer einen Ansprechpartner hat und bei Unsicherheiten jederzeit nachfragen kann.

Im Rahmen meiner Ausbildung rotiere ich in verschiedenen Abteilungen, mein Ausbildungsprogramm ist also sehr „vielfältig“, aktuell bin ich in der Hauptverwaltung in Hanau bei den Debitoren. Zu meinen festen Aufgaben gehört es hier beispielsweise neuen Kunden, sog. Stammblätter, anzulegen. Als Azubi bekommt man hier viel Unterstützung und wird bei der Aufgabenverteilung immer berücksichtigt! Als ich in der Marketing-Abteilung gearbeitet habe, durfte ich bei der Organisation der Fachschhau helfen, hier ging es insbesondere um die Koordination der Stände vor Ort. Da war ich wirklich stolz, dass mir als Azubi soviel Verantwortung übertragen wurde und ich bereits absolut selbstständig arbeiten konnte.

Was ich außerdem total hilfreich finde, sind die jährlichen Treffen der Azubis, hier hat man die Möglichkeit, sich mit allen anderen Auszubildenden der WeGo auszutauschen.

Ich kann von mir selbst sagen, dass ich mich im Rahmen meiner Persönlichkeit total weiterentwickelt habe. Heute bin ich nicht mehr so unsicher und schüchtern sondern traue mich auch mal was! Irgendwann würde ich gerne mal eine leitende Funktion übernehmen, über den Bereich bin ich mir aber noch nicht schlüssig (lacht..).

„Die WeGo setzt ganz viel auf die Förderung und Weiterentwicklung ihrer Nachwuchskräfte"

Saskia, Auszubildende im 1. Lehrjahr, Niederlassung Hanau

Bei der Berufswahl stand für mich eines im Vordergrund: Ich wollte auf keinen Fall einen öden Arbeitsalltag haben! Die Mischung aus Büroarbeit und intensivem Kundenkontakt war für mich im Rahmen der Ausbildung zur Groß- und Außenhandelskauffrau ausschlaggebend.

Vor meinem ersten Arbeitstag hatte ich ganz schön Respekt, vor allem weil ich eine Frau bin und die Baustoffbranche ja doch eher eine „Männerdomäne“ ist. Aber alle meine Kollegen sind total hilfsbereit, vor allem was die Materialien angeht, von denen hat man ja am Anfang gar keine Ahnung. Ich war mir ganz schnell sicher: „Das kann man lernen, auch wenn man eine Frau ist“.

Aufgaben, die ich hauptsächlich übernehme, sind die Zuordnung von Eingangsrechnungen zu Vorgängen. Ich wickle den Postausgang ab & bestelle Büromaterialien. Außerdem kümmere ich mich um die Ablage, damit wir schnell auf alles zugreifen können wenn es mal benötigt wird. Organisatorische Aufgaben machen mir total viel Spaß; ich freue mich darauf, wenn ich bald auch den Innendienst unterstützen darf.

Mein großes Ziel ist es mal im Außendienst zu arbeiten. Generell möchte ich mich so gut es geht hocharbeiten! Gerade mache ich mein Fachabitur um im Anschluss an die Ausbildung die Möglichkeit zu haben, das duale Studium, welches die WeGo anbietet, zu absolvieren.

Ganz wichtig finde ich zu erwähnen, dass die WeGo bei guten Leistungen eine Übernahmegarantie anbietet! Die WeGo setzt ganz viel auf die Weiterentwicklung und Förderung ihrer Nachwuchskräfte. Wenn die WeGo das Potential erkennt und den Einsatz ihrer Auszubildenden sieht, wird es in jedem Fall auch belohnt!

„Mein erstes Ziel habe ich bereits erreicht: Ich wurde nach der Ausbildung übernommen"

Jan, Groß- und Außenhandelskaufmann, Niederlassung Hanau

Für mich war schon immer klar, dass ich im Büro arbeiten möchte. Ich habe mich bewusst für den Beruf des Groß- und Außenhandelskaufmann entschieden weil ich mir mit diesem Beruf bessere Karrierechancen erhofft habe, als mit der Ausbildung zum Bürokaufmann. Ich habe schnell bemerkt, dass alles gut strukturiert ist und auch meine ersten Gespräche mit dem Niederlassungsleiter waren sehr ermutigend! Ich wurde total herzlich empfangen und habe mich gleich sehr aufgehoben gefühlt.

Ich kann nur jedem Auszubildenden raten, seine Ziele nicht aus den Augen zu verlieren. Da man im Rahmen des Ausbildungsprogramms verschiedene Abteilungen durchläuft, sollte man Flexibilität und Anpassungsfähigkeit mitbringen. Auch ein gesundes Ego ist nicht verkehrt, in unserer Branche kann schon manchmal ein rauer Ton herrschen.

Nach Abschluss meiner Ausbildung wurde ich in den Innendienst übernommen und durfte ab diesem Zeitpunkt meinen eigenen Kundenstamm betreuen. Ich bin sehr stolz darauf, mich seit diesem Tag einen festen Bestandteil meiner Niederlassung nennen zu dürfen! Meine Hauptaufgabe besteht daraus, täglich Aufträge und Bestellungen, v.a. am Telefon abzuwickeln. Besonderen Spaß macht es mir, Konflikte oder außergewöhnliche Anfragen von Kunden zu bearbeiten, ich arbeite gerne lösungsorientiert! Mein nächstes Ziel ist klar: Ich möchte gerne eine Stelle im Außendienst angeboten bekommen. In meinen Augen bietet WeGo den Auszubildenden drei außergewöhnliche Sachen an: (1) zu Beginn der Ausbildung wird ein Kick-Off veranstaltet, hier hat man die Möglichkeit, alle anderen neuen Azubis kennenzulernen, (2) Ich finde es außerdem toll, dass man die Möglichkeit bekommt, verschiedene Abteilungen zu durchlaufen (3) Außerdem bietet die WeGo es ihren Auszubildenden bei guten Leistungen an, berufsbegleitend zu studieren.

„Kein Tag ist hier gleich, weshalb unser Job auch so abwechslungsreich ist."

André, Auszubildender im 2. Ausbildungsjahr, Niederlassung Viernheim

Den Ausbildungsberuf zur Fachkraft für Lagerlogistik und das Ausbildungsunternehmen habe ich mir bewusst ausgesucht, weil mir Aufstiegschancen und Weiterbildungsmöglichkeiten geboten werden. Irgendwann möchte ich gerne mal im Innendienst arbeiten.

Vor allem körperlich war es anfangs eine ganz schön große Umstellung, man muss wirklich fit sein. Man muss sich darauf einstellen, dass man manchmal auch mit Muskelkater nach Hause geht. An das frühe Aufstehen gewöhnt man sich schnell.

Kein Tag ist hier gleich, was unseren Job ja auch so abwechslungsreich macht. Besonderen Spaß macht es mir, Ware zusammenzusuchen diese zu kommissionieren und der Kundenkontakt; der Smalltalk lockert den Arbeitsalltag sehr auf, vor allem wenn die Kunden gut drauf sind. Hier im Lager ist die Atmosphäre meistens sehr harmonisch. Klar geht es auch mal hektisch und stressig zu, da ist der Ton dann etwas rauer, aber nachtragend ist hier keiner, das ist viel Wert.

Ich finde an der WeGo als Arbeitgeber besonders toll, dass Auszubildende auch die Möglichkeit bekommen, sich hochzuarbeiten. Man muss es nur selber wollen! Wenn die WeGo Fleiß bemerkt, belohnt sie das auch. Außerdem hat mein Ausbilder immer ein offenes Ohr für mich und ich stehe nie alleine da, wir versuchen immer gemeinsam eine Lösung für Probleme zu finden.

Ich persönlich habe mir vorgenommen, kleine Schritte zu machen. Zuerst möchte ich meine Ausbildung erfolgreich abschließen und danach würde ich gerne noch mein Fachabitur machen um im Anschluss zu studieren. Bezüglich der Fachrichtung bin ich mir aber noch nicht sicher.